Download Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume by Jörg Becker PDF

By Jörg Becker

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik.Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Show description

Read or Download Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume PDF

Similar german_10 books

Politik und Ökonomie der Weltgesellschaft: Das internationale System

"Die Annen werden in einer Weltwirtschaft, die von Ungewißheit, Unordnung und niedrigen Wachs­ tumsraten gekennzeichnet ist, keine Fortschritte machen. Ebenso wahr ist jedoch, daß die Reichen ohne den Fortschritt der Armen nicht gedeihen können. Die Welt braucht ein neues approach wirt­ schaftlicher Beziehungen, welches diese wechsel­ seitigen Bedürfnisse und menschlichen Interessen anerkennt.

Heldenmärchen versus Heldenepos?: Strukturelle Fragen zur Entwicklung altaischer Heldenmärchen

1. Vor mehr als sechzigJahren schon hat NICHOLAS POPPE eine pragmatische Be merkung gemacht, die fiir die Genese der als "Heldenmarchen/Reckenmarchen" (bayaturliy uliger) oder "Heldensagen" (bayaturliy domoy) bekannten miindlich tra dierten Uberlieferungen von Bedeutung ist, indem er, die abnehmende Verbrei tung der Reimepen (tuulis) bei den Khalkha-Mongolen beklagend, von der Weiter gabe vieler Epen als "Prosamarchen" sagte: "Solche Heldensagen, die von Anfang bis Ende in Reimen vorgetragen wurden, werden immer seltener, und sehr oft werden ganze Partien in Prosa hergesagt.

Deutschland in einer neuen Weltära: Die unbewältigte Herausforderung

Um es offen herauszusagen: Dieses Buch verspricht keine beschauliche Feierabend-Lektüre. Das liegt am Gegenstand, aber auch an der paintings und Weise, wie die Autoren ihn behandeln. Es liegt vor allem an den Schlußfolge­ rungen, zu denen sie gelangen. Wir verhehlen nicht, daß sie eine kritische Ge­ genposition zu jener Sicht der Dinge darstellen, die dem/ der Leserln übli­ cherweise aus den Medien entgegenschallt.

Frauen und Männer in der mobilen Gesellschaft

Mobilität wird in unserer Gesellschaft hoch bewertet. Andererseits hat der wachsende Pkw-Bestand zu vielfältigen Problemen geführt. Die technisch ausgerichteten Verkehrsnachfragemodelle reichen nicht mehr aus, um diese Probleme zu lösen. Benötigt werden neue Ansätze und vertiefte Erkenntnisse über die Ursachen von Mobilität.

Extra resources for Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Sample text

Da sich diese Bereiche aufgrund ihrer sehr schnellen technischen Innovationsgeschwindigkeit oft in regelfreien Raumen entfalten. Solche regelfreien Raume liegen auch in vielen Sektoren der Informationsokonomie vor, besonders hinsichtlich ihrer internationalen Dimension. So ist beispielsweise der internationale Handel mit Dienstleistungen, der sich zudem groBtenteils in Form von grenzuberschreitendem Datenverkehr gestaltet, ein weitgehend regelfreier Raum: das GATT ist (bislang) nicht fur den Handel mit Dienstleistungen zustandig, und der "Code of Conduct on Transnational Corporations", der Auslandsdirektinvestitionen regeln sollte, hat die Hurden des UN-Systems bislang nicht passieren konnen.

Wo "unproduktive" raumlich von "produktiver" Tatigkeit getrennt wird, geht es moglicherweise nur urn Transfermechanismen in Niedriglohnlander. Wenn es statistisch so scheint, als seien Daten und Informationen, elektronische Signale und Prozesse zum Lebenselixier ganzer Gesellschaften geworden, dann muS dieser Anschein dennoch im Bedingungskontext mit jenen "krypto-kapitalisierten" Peripherien einer Weltwirtschaft diskutiert werden, die systembedingt rfickstandig und unfahig zum Strukturwandel gehalten werden.

Information besitzt so qua definitionem zwar moglicherweise keinen verauBerbaren, in Nutzungsrechten Ubertragbaren Wert, sehr wohl aber einen Wert, der nieht am Markt fUr Investitions- und Konsumgiiter realisiert werden kann und dem die Merkmale der "commons" (freie Wirtschaftsgiiter) zugrundeliegen. Genau weil es sieh bei der Ressource Information zunachst einmal urn ein freies Wirtschaftsgut handelt, das politisch und okonomisch kaum steuerbar ist, hatte die katholische Inquisition im 15. und 16.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 18 votes